Estrich hohe Luftfeuchtigkeit

Hallo zusammen

Wir haben vorletztes Jahr unser Dach von innen gedämmt. Das Dach wurde von aussen erst vom Dachdecker inspiziert und hat auch von innen keine Undichtigkeiten aufgezeigt.
Ich habe nun einen Thermo- und Hygrostat platziert - aus Interesse.
Im Haus haben wir um die 50% relative Luftfeuchtigkeit, im Estrich gegen 80%. Karton fühlt sich teilweise feucht an.
Ist dies normal im Winter oder an was könnte dies liegen? Der Estrich ist nur durch eine alte Holztür getrennt, die nicht speziell gedämmt ist.
Vielen Dank für eure Hilfe.
Eric

Hallo Eric

Ich bin leider keine Expertin, aber es könnte der Fall sein, dass das Dach und die Wände nun zu gut isoliert sind, so das zu wenig Luft zirkuliert. Normal wäre meines Wissens eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60%. Um Abhilfe zu schaffen kommen mir auf die schnelle Geräte zum Be- und Entfeuchten in den Sinn.

Vielleicht ist auch dieser Rechner hier für dich von Interesse: https://www.corak.ch/service/taupunkt-rechner.html

Damit kannst du Taupunkt, Dampfdruck und die absolute Feuchte berechnen.

Narita

1 Like

Hallo Eric
Um eine schlüssige Antwort geben zu können müsste ich noch genauere Angaben zum gemachten Dachaufbau haben. Was sicher ist; eine Luftfeuchtigkeit um 80% ist über längere Zeit nicht gut. es wird Schimmel ergeben, räumen Sie als Sofortmassnahmen alles feuchte Material weg und versuchen sie der Raum regelmässig zu lüften … am Anfang bis 4 mal Täglich. Raumfeuchte sollte nicht über 60% bleiben. Bitte weiter Info so können wir das besser eingrenzen. beste Grüsse Max Ziegler

Hallo Max

Vielen Dank für deine Antwort.

Wir haben unser ca. 20jähriges Dach (wissen es nicht genau, da vom Vorbesitzer übernommen) im letzten Jahr so gedämmt, dass wir die Richtwerte des Kanton Solothurns erfüllen - U‐Wert von ≤ 0,20 W/m2K.

Wir haben ein Ziegeldach mit Unterbau, alles dicht. Bei der Dämmung von innen haben wir mit Glaswolle die Zwischensparren gefüllt und dann noch Untersparren 3 cm gefüllt. Das ganze wurde mit OSB3 Platten als Dampfbremse abgeschlossen. Alle Stösse mit Nut und Kamm zusätzlich mit Dämmklebeband versehen. Die Anstösse an Mauern und Balken gefugt.

Wir haben nur 4 kleine Fenster, daher gibt es nicht so viel Zug.

Zum Test habe ich gestern den ganzen Tag geöffnet gehabt. Luftfreuchte ist von 75% auf 66%. Nach dem Schliessen ist es stetig wieder angestiegen.

Es ist nirgends Feuchtigkeit zu sehen, Kondensiert nicht.

Die Türe zum Estrich hoch ist eine alte, undichte Holztüre die in den beheizten Raum führt.

Vielen Dank für deine weitere Einschätzung.

Eric

Hallo Narita

Vielen Dank für den Link. Das kannte ich bis anhin nicht!

Beste Grüsse

Eric

Grüzi Eric

Der gewählte Aufbau ist bis auf die OSB sicherlich korrekt. Die OSB-Platten als Dampfbremse zu nutzen muss zwingend im Einklang (diffussionsoffen) mit dem Unterdach stehen. OSB hat so gut wie keine regulierende Wirkung und neigt zu Staudruck und erhöhter Feuchte im Raum. Habt ihr dazu Bilder oder könnt ihr mal von Oben unter die Ziegel schauen um das Produkt und die Schichten zu bestimmen. Bevor nicht alle Schichten bekannt sind kann der Aufbau nicht berechnet werden. Die Fenster für den Durchzug vorläufig nutzen um die Feuchte runter zu bringen.
Die alte Türe ist kaum das Problem weil im Estrich wie im beheizten Raum ähnliche Temperaturen bestehen sollten, ansonsten die Estrichdämmung am falschen Ort wäre.
Weiter beobachten/lüften … und allenfalls einen Datenlogger mit Raumlufttemperaturmessung und Feuchtemessung aufstellen und dies zur Aussentemp/Feuchte abgleichen. Es hilft die Konstruktion einzuordnen.
Beste Grüsse Max Ziegler