Extra Zimmer benötigt - wer kann Tipps geben?

Liebe Community,
wir überlegen uns, eine Dachwohnung (Falchdach) aus dem Jahre 2001 zu kaufen. Derzeit sind es 2.5 Zimmer mit einer ENORMEN Küche.
Da wir allerdings ein Extra Zimmer (Home-office, es muss also nicht riesig sein) benötigen, haben wir bereits einige Ideen. z.B. Küche ca. 2m verschieben.
Welche Ideen hättet ihr? wäre unsere Idee überhaupt machbar (Wasser- und Stromleitungen)?
eine Gästetoilette wäre zudem äusserst praktisch.
Auch das Badezimmer ist riesig, die Badewanne extram unpraktisch - diese würden wir gerne durch eine walk-in-Regendusche ersetzen, und eventuell eine kleine Sauna einbauen. den vorhandenenEinbauschrank bräuchten wir ehrlich gesagt nicht, WM und tumbler sind zwar praktisch, können wir aber auch im Keller unterbringen.
ich bin auf eueren Input gespannt!

1 Like

Hello Daly

Schöne Wohnung und tolle Terrasse. Viele Ideen, viele Möglichkeiten…
Ich habe Architektur studiert und kenne mich damit etwas aus – aber ich bin nicht sicher, ob alles geändert werden kann (technisch schwierig/baulich nicht machbar oder zu teuer?).
Wenn ich es von Grund auf neu gestalten müsste, würde ich den Raum an der Stelle des Badezimmers platzieren, da es auf beiden Seiten Fenster gibt.
In diesem Fall würde ich mich an die bereits vorhandenen Teile (Wasser- und Stromleitungen) halten und versuchen, sie irgendwie neu zu gestalten.
Evtl. könnt ihr auch den Gang verwenden, der ziemlich gross ist (8 m2 - ein bisschen Platzverschwendung).

Ich habe 3 Ideen:

  1. Zimmer zwischen Küche und Bad, so dass es ein Fenster hat. Dann würde das Badezimmer den Ankleide-Bereich übernehmen und die Küche müsst ihr verschieben


2. Badezimmer und Küche schieben. Homeoffice und das Büro würde in der Ecke gebaut ( Büro würde schön beleuchtet)

3. Küche unten schieben, das Badezimmer verkleinern und nach rechts verschieben. Eintritt von eurem Schlafzimmer aus. Es sieht so klein aus, aber ihr könnt es auch ein wenig vergrössern, z. B. einen Kleiderschrank am Eingang des Zimmers einbauen, und dann wäre das Badezimmer bis zu dieser Länge. Gleich nebenan (unten) zusätzlich Gäste WC und das Büro auf der linken Seite (schön beleuchtet :slightly_smiling_face: )

Wie gesagt, ob es machbar ist, ich weiss nicht. Ich bin kein Spezialist. Mit den drei Vorschlägen würde sich zumindest alles nur ein wenig verschieben und die Wasserleitungen bleiben im richtigen Bereich. Eine wichtige Frage: ist es eine tragende Wand zwischen Bad und Küche? Wenn ja, macht es das ganze definitiv schwieriger, aber vielleicht kann ein Teil davon abgerissen werden.

Was denkt ihr?

LG
Julia

6 Likes

Hallo Julia,
vielen herzlichen Dank für die Vorschläge! Sehr spannend, was Du an Möglichkeiten siehst.
Option 3a mit dem Zugang zum Schlafzimmer wie in Option 3b finde ich noch sehr gut.
Das Thema Leitungen und tragende Wände werden wir im Januar prüfen, sowie die Möglichkeit, mit einem Oberlicht zu arbeiten. Was Kopfzerbrechen arbeitet, ist der Leitungsschacht in der Küche, dieser würde der Küche selbst nochmals Platz wegnehmen…
Die Küche selbst wollten wir eigentlich nicht schieben, da sie in einem sehr guten Zustand ist - kann man ein Küche überhaupt verschieben?
Das Layout 3a wäre praktisch (und der Flächenverlust durch den Flur klein).

Wo würdest Du bei Option 1 und 2 die Sauna einbauen?

Herzliche Grüsse!
Lily

Die Flächenvorschläge sind sicherlich spannend und können der Wohnung neue Nutzungen zuführen.
Ihr müsst jedoch vorher klären, ob die bestehenden Stockwerksbegründungen/Verträge ein solcher Umbau überhaupt zulässt, wie zum Beispiel verschieben von Tragelemente, Steigzonen etc. Das Kosten- & Nutzenverhältnis wird schwierig und ob ein Wiederverkaufswert mit diesem Eingriff gegeben ist bezweifle ich.

7 Likes

Hallo Daly

@ceo-zwei hat definitiv recht, das muss zuerst geklärt werden. Allgemein, ob das in dieser Wohnung zulässig und technisch machbar ist (Leitungen und tragende Wände). Vielleicht wird es einfacher, da es eine Dachwohnung ist? Gute Idee mit dem Oberlicht.

Theoretisch kann man die Küche verschieben. Aber ich weiss nicht, ob es finanziell sinnvoll ist, insbesondere wenn sie in gutem Zustand ist. Möglicherweise kann man das nur verkleinert.
vielleicht so etwas:

Da es nicht viel Platz gibt, würde ich versuchen, die Sauna mit der Dusche zu kombinieren - man kann durch die Dusche in die Sauna gehen (Option 1) oder sie können nebeneinander sein (Option 2) .

1 Like

Bevor solche Ideen realisiert werden können, sollte man sich die Ausführungspläne 1:50 (Grundriss, Schnitte und Sanitärplan) beschaffen.
Nebst der Statik ist v.a. das Versetzen von Wasser- und Abwasseranschlüssen ein Problem. Dazu müsste man genau wissen, wo die Fallstränge platziert sind. Bei einer Parterre-Wohnung hätte man unter Umständen den Vorteil, dass die Leitungen an der Kellerdecke verlegt werden können. Im oder auf dem Boden ist das in der Regel nicht möglich.
Was sicherlich geht und auch Sinn machen würde, ist das Herausreissen der Badewanne und installieren einer Dusche. Auch eine Saunakabine anstelle von Waschmaschine/Tumbler ist eine sinnvolle Option.
Für das Home-Office sehe ich einzig folgende Lösung: Arbeitstisch und Bürostuhl an der Wand im Wohnzimmer. Wo genau müsste noch geprüft werden. Erforderlich wäre eine gute Beleuchtung und allenfalls ein schlankes Regal. Bei Bedarf können mobile Raumtrenner verwendet werden (Schallschutzwände, Pflanzen).

4 Likes

Wir haben ein ähnliches Vorhaben. Habt ihr schon Ideen, was es etwa kosten sollte?

@tvijarnkaikij schwierig zu sagen… es hängt von vielen Faktoren ab… Konstruktion, Materialien, aktueller Zustand usw.

1 Like

Ich bin gleicher Meinung, wie Manuel. Man braucht Plangrundlagen, wo die Leitungsführung zumindest sich erahnen lässt. Da es sich um eine Dachwohnung handelt ist es möglich, dass Leitungen in der Decke verlegt bereits verzogen wurden im Vergleich zu unteren Grundrissen (Attikalösung geht oft gar nicht anders). Es heisst wiederum, dass die Anschlüsse nicht grossartig anpassbar sind, vor allem fürs Abwasser, welche höchstwahrscheinlich irgendwo an der Wand zwischen Bad und Küche liegt.

Die Grundrissvarianten sind spannend, aber technisch eher aufwändig (ausser, wenn es genügend Raumhöhe hat, dass man die ganze Böden neu macht und die Leitungen im Unterlagsboden verzieht.

Der kleinste Eingriff ist definitiv eine Arbeitsecke im Wohnzimmer mit innenarchitektonischen Massnahmen, statt baulich einzugreifen.
Im Bad die Badewanne umzubauen und eine kleine Sauna einzurichten sollte kein Problem sein.

Wenn man unbedingt ein extra Zimmer braucht, würde diese Variante am wenigsten aufwändig sein:
(Farben gleich, wie in den oberen Beispielen, sorry, auf Handy „gezeichnet“…)

Die Küche müsste aber neu gemacht werden und die Leitungen im Boden oder entlang der Aussenwand in der Brüstung (Vorwandelement?) verzogen werden.

2 Likes