Finanzierung Hausbau / Renovation

Guten Abend zusammen

Ich bin Hauseigentümer, alles ist abbezahlt.
Nun würde eine Renovation oder Abriss und Neubau anstehen, noch offen.

Nun meine Frage, muss man den Verkehrswert des Baulandes tatsächlich in die Anlagekosten nehmen? Und dann aber auch mit zu den Eigenmitteln? Dies geht für mich einfach nicht auf.

Besten Dank im Voraus für eure Feedbacks

Grüezi Vep,
vielen Dank für Ihre Nachricht verbunden mit der Frage zu den Berechnung rund um Ihr Bauland.
Die Beantwortung dieser Frage würden wir gerne unserem Kooperationspartner für Neubauten in die Hände legen. Er kann diese fachkundig beantworten und Ihnen darüber hinaus ergänzende Informationen zur Thematik Sanierung oder Neubau geben.
Gerne lasse ich Ihnen folgend den passenden Houzy-Magazin-Artikel zukommen:
Neubau: Die sinnvolle Alternative zum Hausverkauf
Am Ende des Artikels können Sie über den Button ‚Neupotenzial jetzt prüfen‘ einen ersten unverbindlichen Kontakt zu unserem Kooperations-Partner herstellen.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihr Houzy-Team

1 Like

Hallo Vep

Natürlich ist das Grundstück Bestandteil des Anlagewerts. Wenn alles abbezahlt ist, ist es gleichzeitig ja auch Teil Deines Eigenkapitals. Und wenn der Altbau entfernt ist, steigt sogar der Wert des Baulandes wieder auf die Höhe des ortsüblichen Baulandpreises (vorher war es ja bebaut und nach Auffassung einiger nicht mehr „echtes“ Bauland, weil nicht mehr bebaubar).

Wo da ein Problem sein soll, sehe ich nicht: Mit dem Bauland bringst Du für eine allfällige Fremdfinanzierung einen bedeutenden Anteil an Eigenkapital mit! Viele würden sich über eine solche Ausgangslage glücklich schätzen…
Herzlich, L.

1 Like

Hallo Lukas

Vielen Dank für deine Antwort, das erleichtert mich ungemein.

Freundliche Grüsse.
VEP