Haus verkaufen ohne Makler

Hallo zusammen

Unsere Familie besitzt ein freistehendes Einfamilienhaus, sehr ländlich gelegen und es weist auch einen Renovationsbedarf auf. Wir haben entschieden, es zu verkaufen, sind aber einfach überfragt und überwältigt ab der verschiedenen Möglichkeiten.

Gerne möchten wir das Ganze so kostengünstig wie möglich halten und lieber ohne Makler verkaufen, wissen aber gar nicht wo anfangen. Die beiden Makler-Offerten haben uns preislich auch überrascht, weshalb wir auf neho gekommen sind und wenn, dann über eine Online-Plattform gehen.

Hat jemand hier bereits Erfahrungen mit so einem „Online-Makler“ gemacht?

Wie läuft das ab, wenn wir uns komplett gegen einen Makler entscheiden und auf eigene Faust inserieren/verkaufen? So schwierig stellen wir es uns nicht vor, allerdings könnte die Lage ein Killerkriterium sein (das hat uns zumindest unsere Hausbank in Aussicht gestellt).

Ich danke der Community bereits jetzt für alle eure Erfahrungen und Tips :slight_smile:

1 Like

Hallo Valeria

Ich habe schon ein Haus verkauft. Allerdings war umgekehr die Lage sehr gefragt und darum auch genügend Interessenten vorhanden.

Meine Erfahrungen dabei. Das Haus haben wir zusammen gekauft und mussten dann viel renovieren. D.h. es steckte viel Herzblut von uns drin. Was es uns auch schwer machte, wenn die Interessenten im Haus standen und mit kritischem Blick das Haus inspizierten. Bei gewissen Fragen, mussten wir zuerst auf 10 zählen, bevor wir Antworten konnten. Was ich sagen will, desto emotionaler du an dem Haus hängst, desto schwieriger sind diese Fragen.
Schlimmer wirds dann noch, wenn man, wie wir übrigens auch, einen Architekten oder ähnlich mit nimmt, der dann völlig emotionslos Fragen stellt. Du schreibst, dass es renovationsbedürftig ist, dann ein Architekt fast schon ein muss für eine Besichtigung.

Ein Makler kann hier ein (teurer) Puffer sein. Ob ein Online Makler das auch sein kann, kann ich dir nicht beantworten.

Ablauf von einem Verkaufsprozess ist ziemlich einfach aber zeitaufwändig.
Ich glaub comparis hat hier eine gute Checkliste beisammen. Immobilienverkauf | Haus verkaufen mit dem Comparis-Ratgeber Ansonsten einfach googeln nach Checklisten oder bei einem der Eigentümer Verbände (z.B. https://casafair.ch/) nachfragen.

Viel Erfolg und Grüsse
Günter

3 Likes

Hallo Valeria

Vor einem halben Jahr habe einen Artikel zu diesem Thema für das Houzy Magazin geschrieben.

Ich gebe Günter in vielen Punkten Recht. Du kannst ein Haus ohne Makler verkaufen. Je besser die Lage, desto einfacher und schneller klappt das. Es ist aber aufwendig, weil es sehr viel zu tun gibt und du einiges wissen solltest. Ausserdem kann es mühsam sein, wie Günter richtig beschreibt. Vor allem, wenn das Haus nicht nur ein Haus ist, sondern ein Zuhause, mit dem du emotional verbunden bist.

In meinem Artikel komme ich zum Schluss, dass es sich lohnt, das Haus von einem Makler verkaufen zu lassen. Nicht nur, weil es aufwendig ist und mühsam sein kann – ein erfahrener und professioneller Makler kann auch einen besseren Preis erzielen. Ich habe vor zwei Jahren meine Eigentumswohnung verkauft, weil mein Sohn ausgezogen ist. Eine Maklerin aus der Region hat das für mich übernommen und die Wohnung im Bieterverfahren knapp 20 Prozent teurer verkauft als ich erwartet hätte. Ihr Honorar hat sie sich mehr als verdient.

In meinem Artikel habe ich aufgelistet, an was du alles denken solltest, falls du dein Glück selber versuchen willst. Vor allem die Verkaufsdokumentation und die Verträge sind wichtig und umfangreich. Mit der kostenlosen Immobilienbewertung von Houzy kannst du den Marktwert einfach schätzen. Die Marktwertschätzung basiert auf den aktuellen Marktpreisen für vergleichbare Häuser oder Wohnungen in derselben Region und ist eine solide Basis für Preisverhandlungen. Wenn du dein Haus mit unserer Immobilienbewertung bewertest, schlagen wir dir bis zu drei qualifizierte Makler aus deiner Region vor, die den Markt und vielleicht auch potenzielle Interessenten kennen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter, und drücke dir die Daumen. Unabhängig davon, ob du mit Makler oder ohne verkaufst.

Liebe Grüsse

Roger Hausmann
Content Creator

1 Like

Hallo Günter

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich lese heraus dass es gerade aus dem emotionalen Aspekt heraus also Sinn machen kann, jemanden stellvertretend an die Besichtigung zu schicken? Das kann ich auch irgendwie nachvollziehen, es handelt sich hier um das Elternhaus was verkauft werden soll.
So wie es scheint, kommt da doch einiges auf uns zu. Ich danke dir für deine Tips und Checklisten!

Aber gerade auch die Antwort von Roger von Houzy lässt mich auch wieder zu einer Makler-lösung tendieren…

LG Valeria

Hallo Roger

Vielen Dank auch für deine ausführliche Antwort. Das ist ein spannender Artikel, vielen Dank! Hätte ich eventuell auch früher finden können :wink:

Ich glaube da stehen mir noch ein paar Entscheidungen bevor, eine Tendenz habe ich nun.

Was mich zur zweiten Frage bringt, ob Online-Makler die deutlich günstiger sind den gleich guten Service erbringen können oder nicht?

Gerade auch der Aspekt mit einem Verkaufspreis von über dem Marktwert klingt natürlich ganz schön verlockend.

Liebe Grüsse,
Valeria

Hallo Valeria.
Falls das Geld zweitrangig ist, oder der Aufwand für die Durchführung der Besichtigungen zu viel erscheint oder die emotionale Bindung zu intensiv wäre, gebe ich den beiden Anderen Recht.
Ich habe mehrmals problemlos die eigenen Häuser verkauft.
Der reine Verkaufsakt ist relativ simpel und das Grundbuchamt unterstützt Dich hier sehr.

Du kannst bspw. Im ersten Schritt dies selbst versuchen für sage mal 3-4 Monate. Wenn in dieser Zeit kein Käufer sich findet, dann kannst du immer noch einen Makler beauftragen.
Übrigens macht der Makler meist einen Passus, dass bei einem Verkauf er in jedem Fall die Provision erhält, auch wenn du einen Käufer bringst…
MfGruss Peter

Hallo Valeria

Pass auf, bei ganz viele sogenannte “gratis” Makler oder günstige Varianten, erstellen sie nur die Verkaufsdoku, und lassen dich dann die Besichtigungen durchführen, was der aufwändigsten Teil ist.

Viel Spass und Erfolg beim Verkauf!

1 Like

Hallo Valeria

Soeben habe ich deine Frage und die Antworten dazu gelesen.
Persönlich kenne ich diese Situation auch von meinen Eltern die ihre Wohnung von ca. 5 Jahren
auch aus emotionalen Gründen nicht selber verkauft haben, obwohl das Wissen vorhanden
gewesen wäre.

Diese Frage sollte gut überlegt sein. Bei einem Verkauf kommen viele verschiedene Faktoren
zusammen. Es beginnt mit der Ermittlung und Festlegung eines realistischen Verkaufspreises
geht über zu emotionalen Entscheidungen oder Abgrenzungen. Dazu kommt noch die Frage
zum Zeitliche Aufwand, will und kann ich diesen auf mich nehmen.

Meine 3 Tipp‘s

  • zuerst alle Unterlagen zum Haus zusammenstellen und besorgen
  • Vor-/ und Nachteile wo das Haus zu bieten hat aufschreiben
  • einen realistischen Verkaufspreis festlegen

Da ich jedes Jahr mehrere Bewertungen für Mitglieder von Casafair https://casafair.ch/ mache
die manchmal bereits einen Käufer haben oder es Familienintern verkaufen ist mir diese
Situation besten bekannt und ich kann dich gut verstehen.

Viel Erfolg beim Überlegen und Gedanken sortieren. Geren beantworte ich dir weitere Fragen.

Liebe Grüsse

Toni Lung

LUNG LAND Immobilien

1 Like

Hallo Peter, ich danke dir!
Zurzeit ist das unser Ansatz. Mal schauen, was die Zeit bringt.

LG V