Kalkhaltiges Wasser - Erfahrungen mit Enthärter

Wir haben in unserem Ferienhaus EFH sehr kalkhaltiges Wasser. Wir überlegen uns, ein Entkalkungsanlage zu installieren. Hat jemand aus der community Erfahrung damit? Evtl ist auch ein Kalkumwandler die bessere Lösung?

Danke euch schonmal.

Ja, nur Salzenthärter, z.Bsp. von Atlis, sehr empfehlenswert, habe schon alles versucht.
Willi Zweidler
052 315 25 55

Salzenthärter verändern die Wasserqualität. Im Bereiche Küche kann ich dies nicht empfehlen, ausser man holt sich das Wasser wie wir im STEG, wo wir überstimmt und überrumpelt wurden mit dieser Anlage, an einem Wasserhahn der vorgelagert also vor dem Salzbottich installiert ist… Bei kritischen Installationen empfehle ich punktuell „Osmose-Entkalkungen“ einzubauen. Kostet auch viel wie der Salzenthärter, aber die Wasserqualität bleibt viel besser. Aber am Ende muss es jeder selber wissen, aber meine Empfehlung: Keine Wasserenthärtungsanlagen mit Salz.

Ein Enthärtung mit Salz (Ionenaustausch) ist nachweislich die effizienteste (auch messbar) Art Wasser zu entkalken. Dadurch wird das Wasser weicher und verändert sich im Trinkgenuss und wirkt weniger frisch. Evt. ist für ein Ferienhaus auch eine eine elektromagnetische Entkalkung auch genügend. Diese entnimmt den Kalk nicht aus dem Wasser aber verändert die Kalkpartikel zu kleinen runden Molekülen die weniger an den Oberflächen haften bleiben. Die Reinigung von Kalkflecken wird erleichtert und der Kalk bleibt auch in den Leitungen und Maschinen weniger hängen. Typ: Aqua 2000 von CTC-Giersch.
Adrian Renggli

Herr Stucke, kann Ihnen den Salzenthärter von Atlis nur empfehlen. Wir haben den schon seit Jahren im Abo, die Kosten des ABO kann man bei den Steuern absetzen. Wir haben sehr gute Erfahrung bis jetzt damit gemacht.
Kosten ca. Mte. 110.-- Fr. Material und Unterhalt alles inbegriffen.
Mit freundlichen Grüssen
W.Mathys Solothurn

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Der Salzenthärter (ionenaustausch) wäre sicher die effektivste Lösung. Da wir allerdings nicht dauerhaft im Ferienhaus sind und das Wasser nur einige Monate im Jahr „aktiv“ benutzen, sind wir uns noch unschlüssig, ob sich die Anschaffung lohnt. Die elektromagnetische Entkalkung wäre evtl einen Versuch Wert.

Lieber Stucki,

Wir haben in unserem Haus eine Enthärtungsanlage mit Ionentauscher, die schon eingebaut war, als wir einzogen.

Ich persönlich würde eine solche Anlage nicht einbauen, das Ergebnis ist enttäuschend: statt Kalziumkarbonatablagerungen haben wir jetzt halt Natriumkarbonatablagerungen, die nur leicht weniger hartnäckig sind. Und das Wasser aus dem Wasserhahn kann ich weder für Teich noch Aquarium verwenden, Espresso und Kaffee schmecken nicht so gut, wie sie von der Röstung her könnten.

Eine Veränderung des gelösten Kalks im Wasser durch Magnetismus ist physikalisch nicht möglich – also besser Finger weg von solchen Anlagen, die funktionieren aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht.

Für mich in Betracht käme ein Gerät von Maitron (https://maitron.ch/), weil dieses den Kalk in Calcit umwandelt (durch die sogenannte Impfkristallisation). In zweiter Priorität würde ich noch ein Gerät von Mediagon testen (https://www.mediagon.com/), denn die bieten einen solchen Gratistest für 6 Wochen ohne Kaufverpflichtung an. Das Gerät von Mediagon beruht auch auf Magnetismus, würde ich also nach dem Test nur behalten, wenn es nachweislich funktioniert. Für die Messung während eines Tests müsste man ähnlich vorgehen, wie auf der Website von Mediagon beschrieben: der TÜV hat das seinerzeit methodisch sinnvoll getestet.

Wichtig: Ich kenne die beiden Geräte von Maitron und von Mediagon nur aus meiner Recherche und nicht vom eigenen Gebrauch her. Aber bei einer Neu-Installation wie bei Euch im Ferienhaus könnte man ja die beiden Firmen mal anschreiben, ich habe von beiden kompetente Antworten in kurzer Zeit erhalten.

Und mich interessiert, wofür Ihr Euch entscheidet!

Herzlich,

Lukas