Laminatboden / Holzboden Trittschaldämmung verlegen

Hallo

Wir haben in den Schlafzimmer Laminat direkt auf dem Holzboden. (Keine Ahnung was genau drunter ist).
Das Haus wurde 1959 erbaut und von den Vorbesitzern saniert.

Wir möchten nun eine Trittschalldämmung verlegen. Man hört im EG alles vor allem wenn Kindern oben im Zimmer toben.

Kann ich dies direkt auf dem bestehenden Laminat verlegen oder muss dieser besser zuerst entfernt werden. Habe einwenig Angst was da alles rauskommen könnte. Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?

Danke und Gruss

Hallo
Mein Haus stammt von 1956. Dort habe ich noch den Originalboden aus Parkett. Da hört man unten auch alles. Habe in einem Zimmer den Parkettboden herausgerissen. Der bestand aus breiten Latten und darauf der Parkett. Siehe Foto. Es ist somit der Hohlraum unter dem Holzboden/Parkettboden, sowie die dünnen Betondecken die die Schallübertragung zulassen. Der Botonboden war nicht sehr eben und hatte ihn soweit nötig mit flüssigem Zement oder dergleichen ausgegossen. Danach hatte ich ca. 3cm Steinwollplatten für Böden darauf gelegt und darüber Fermacellplatten, darauf dann eine kleine Trittschalldämmung und ein Click-Laminatboden. Im unteren Stock hört man das knarren vom herumlaufen nun nicht mehr. Der Trittschall wurde gut gedämpft. Laute Stimmen hört man aber nach wie vor (Schallwellen gehen auch über die Wände).
Ich vermute, dass bei dir das gleiche System mit dem Hohlraum sein könnte. Wenn dem so ist, würde meiner Meinung nach die Ringhörigkeit des Herumtobens der Kinder nicht weggehen, wenn darauf ein Trittschalboden verlegt wird. Der alte Parkettboden mit den Hohlraum müsste meiner Meinung nach weg.


Liebe Grüsse
jpd

Hallo
Danke für deine Antwort. Ich gehe auch davon aus, dass es bei uns auch so aussieht. Für mich wichtiger, dass man das getrample der Kinder nicht so viel hört.

Ich werde mich mal schlau machen betr den Materialen die du genannt hast.
Habt ihr die Arbeit alleine durchgeführt oder muss da ein Fachmann rann?

Gruss Liri

Hallo
Ich hab es selber gemacht. Das zum ersten mal. Es ist keine Hexensache.
Wichtig ist auch, dass die Platten und der Parkett die Wände nicht berühren, damit sich der Tritt-Schall nicht auf die Wände überträgt. Es ist ein sogenannter „schwimmender“ Boden.
Das war vor ca. 8 Jahren und habe keine Probleme damit.
Und noch ein paar Bilder:

  • Boden uneben
  • Boden ausgegossen
  • Steinwolle für Böden und Fermacell-Platten darüber
  • Ttrittschall mit Dampfbremse
  • Klickparkett (Laminat oder Vinyl geht auch)
  • und fertig …

Viel Glück und gutes Gelingen.
Liebe Grüsse
dije





1 Like

Hey Dije

Danke für die ausführliche Erklärung und
die Bilder, echt top!

Hoffe wir schaffen das auch!

Gruss
Liri