Wärmepumpe im August

Hallo zusammen,
Mein Bruder und ich diskutieren gerade über den Wechsel unserer Heizungsanlage, da er im September im Urlaub sein wird und wir dann keine Gelegenheit haben werden, darüber zu sprechen. Es ist zwar etwas untypisch für die Jahreszeit, aber ich frage mich: Wie kommen Sie mit der Wärmepumpe zurecht?
Ist es wirklich so bequem, wie man sagt?

Im Moment heizen wir mit Diesel, aber wir wissen, dass das nicht nachhaltig ist. Für uns käme vor allem der Einbau einer Luft/Wasser-Wärmepumpe in Frage, da Erdwärme nicht machbar ist. Aber was mir Sorgen macht, ist, dass das Verteilersystem auf einer Etage ziemlich alt ist und es dort Heizkörper gibt (im Obergeschoss haben wir eine Fußbodenheizung). Hat jemand von Ihnen bereits eine Expertenmeinung zu diesem Thema gehört?

Gibt es Probleme mit einem doppelten Verteilungssystem? Ich danke Ihnen für Ihre Antwort.

P.s. Wenn wir diese Änderung vornehmen können, wie können wir dann die öl im Tank loswerden?

Hallo das ersetzen einer Ölheizung mit einer Wärmepumpe ist gar kein Problem mehr, ob das Heizkörper sind oder eine Flächenheizung Boden / Wand / Decke. Die Wärmepumpen haben sich in den letzten 10 Jahren sehr stark entwickelt.

Mit 2 Systemen ist das auch kein Problem, es wäre sehr ratsam das es 2 Aufbaugruppen gibt diese von den Heizkörper gleitent ( ungeregelt) und diese von der Flächenheizung geregelt mit Mischer ( Tiefere Vorlauftemperatur als Heizkörper)

Das Heizöl kannst du abpumpen lassen zu deinem Nachbaren oder Bekannten wen es sich um eine grössere Menge handelt. Die Firma Norline AG demontiert Schweizweit Öltänke. Das beste ist wen der Öltank weg ist gibt es mehr Platz im Keller.

Was wichtiges zu den Wärmepumpen, immer beachten wie hoch der COP wert ist bei welcher Aussentemperatur, es ist halt bei den Wärmepumpen auch so was günstiges ist meistens auch nicht das beste und kostet somit nachher in den Betriebsjahren mehr Energie.

Beste Grüsse Marc